Wie stark kann Liebe wirken?

Ist es möglich, den Plan, den die Großen haben, zu erfassen?

Eines ist sicher, es sind nicht die deutschen Anleger, die Unruhe verbreiten. Es ist die andere Hälfte der Marktteilnehmer, ausländische Investoren, in Hauptsache amerikanische, die etwas vorhaben. Die Struktur der Wiederholungen im Chart, ihr Ausmaß, der zeitliche Verlauf, all dies gibt einen Hinweis darauf. Alle anderen Markteilnehmer werden dem nur folgen, ohne die Richtung mitbestimmen zu können. Das macht die Sache für ein kleines Börsenorakel ganz schön schwierig, die vielen Linien, die in meinem Chart nun wieder auftauchen, für Sie, liebe Leser, auch.

Komplizierter wird es auch dadurch, dass die großen Akteure sich vorwiegend an meinen theoretischen Kurszielen – die ich durch waagerechte grünen Linien markiere – orientieren wollen. Vielleicht alles nur zufällig, denn das System dahinter habe nicht ich erfunden; ich spiegele es nur wieder.

Dax pro 3

Bitte anklicken zum Vergrößern

„Wie stark kann Liebe wirken?“ weiterlesen

Etikettenschwindel?

Nicht überall wo Ausbruch dran steht, ist auch Ausbruch drin. So behaupte ich mal und zeige Ihnen heute, dass der Ausbruch über die 10.000er Marke relativiert werden sollte. Zwar ist Dax über die Marke und gleichzeitig auch über einen bearischen Keil hinausgeschossen, kehrte aber heute genau an einer 6-jährigen Trendbegrenzung um. Der Trendkanal ist erfüllt worden; Dax befindet sich innerhalb dieses Kanals. Das muss nicht bedeuten – und wird es vielleicht auch nicht – dass der Index nun  unmittelbar in die Tiefe fällt, aber Vorsicht vor allzuhohen Erwartungen scheint mir angebracht. Es kann sein, Dax macht ein paarmal noch ein neues Allzeithoch, vielleicht aber nur in kleinem Rahmen. Die hier gezeigte Trendlinie steigt etwa 5 Punkte pro Handelstag und kann auch gelegentlich überhandelt werden. Die Gefahr, dass es sich dabei dann um einen Fehlausbruch handelt, ist gegeben. Der Trendkanal umfasst 2.200 Punkte; da hat Dax ordentlich Platz, sich zu bewegen. Die Mitte befindet sich derzeit etwa in Höhe der 200-Tagelinie im 9.600er Bereich.

dax 13.113

Zum Vergrößern bitte anklicken

„Etikettenschwindel?“ weiterlesen

Im Falle eines Falles: Ideal!

Heute endete die Frist!

Die Aufwärtsformation, die sich seit Mitte Oktober bildete, stand bei mir im Verdacht, eventuell eine Bearische Flagge darzustellen. Inzwischen spricht der Chart dagegen!

Dax nähert sich konsequent einem Kaufsignal. Die 20-Tagelinie wird voraussichtlich die 50-Tagelinie in ein paar Tagen positiv überschneiden. Bis es so weit ist, kann er noch etwas seitwärts laufen, so wie es das Bollingerband gegenwärtig vorschreibt.  Dabei ist es möglich, dass er idealerweise die Formation als Aufwärtstrend vollendet.  Zur Bestätigung könnte er morgen, am Freitag, oder am Montag die  Beschleunigungslinie besuchen.  Von dort aus könnte er dann, in geschwinden Schritten, den oberen Rand des Trendkanals bei 9.744 Punkten anstreben.

DAX Pro

Bitte anklicken zum Vergrößern

„Im Falle eines Falles: Ideal!“ weiterlesen

…. warm anziehen, bitte!

Auch in der größten Sommerhitze ist warme Kleidung angeraten.  Es könnte nötig werden für einige Zeit intensive UV-Bestrahlung zu hindern und auch den Körper vor Austrocknung zu schützen. Egal, wie die Witterung auch wird, mit warmer Kleidung sind sie gut beraten.

Euro ist eingefroren.

DAX Pro

Bitte anklicken zum Vergrößern

„…. warm anziehen, bitte!“ weiterlesen

….. ohne Gegenwehr!

Geht auch noch mehr? Dax konnte heute die 9.878 überwinden, den dicken roten Balken, den ich als leichte Aufwärtsbegrenzung aus dem langfristigen Wochenchart herleitete. Die Anlehnung an den angedeuteten Aufwärtstrendkanal war ihm lieber. Was soll man nun davon halten?

Droht Rückschlaggefahr? Oder kann er mit einem zweiten Gap-Up die Situation noch etwas extremer gestalten? Vereinzelt, ja, macht Dax seit Juni 2012 solche Sachen, so als ließe man ihm keine Ruh‘, so als würde er gepresst durch einen engen Geburtskanal – oder weniger natürlich – als würden  ein paar schnelle Gewinne aus ihm herausgequetscht werden, wie Saft aus einer Zitrone.

DAX Pro

Bitte anklicken zum Vergrößern

Sollten wir morgen einen solchen Tag vor uns haben, sind Kurse bis 10.013 möglich, vorausgesetzt er startet oberhalb der 9.878 eventuell mit einem Gap-Up und kann anschließend die Barriere bei 9.913 überwinden. Kommt er dann  noch über 9.948 hinaus, könnte er sich bei 9.972, 9.987 und letztlich auch bei 10.013 einfinden. Bemerkenswert dabei wäre, dass er dann den ganzen Tag oberhalb des Bollingerbandes handelte. Wie gesagt, so etwas ist schon vorgekommen. An der Spitze würde Dax vermutlich, noch innerhalb des gleichenTages, einen Rücklauf starten, der ihn in die Nähe des Bollingerbandes zurückführte.

Gemäßigter sähe es aus, wenn er bei 9.913 / 9.947/…48 endete.

Aufmerksamkeitslinie:

Dax schloss  den Handel um 22.00Uhr unterhalb des Tageshochs bei 9.879 Punkten. Er befindet sich klar im Aufwärtsmodus.

War  der Anstieg mit dem Ausbruchsgap heute nur eine Finte, die sich auf das geringe Handelsvolumen zurückführen ließe, würde er unter 9.845 und auch unter die Aufmerksamkeitslinie, die morgen bei 9.831 notiert, zurückfallen. Bei 9.817 sollte er Halt finden, denn das Gap, so hatte ich gesagt, solle offen bleiben  – als Symbol und Zeichen, dass die 10.000er Marke naht.

Wenn sich morgen ein höheres  Handelsvolumen einstellt, dann geht noch etwas. Das machen die Indikatoren wie RSI aber auch MACD deutlich.

Gesundheit und Wohlbefinden

.

.