Wann und wie?

Es ist nicht einfach, eine charttechnisch wohlbegründete Einschätzung der Marktentwicklung abzuliefern. Ich verwende ein ganz Menge Zeit darauf, mir die Lage anzusehen und die Elemente zu verbinden.

Trotz der immer noch extremen Entfernung zur 200-Tagelinie will der Markt nicht fallen und vermeidet ein größeres Signal zum Verkauf. Ein solches hätte sich am Freitag ergeben können mit einem Schlusskurs unterhalb der 50-Tagelinie. Die großen Marktteilnehmer verzichteten darauf und wählten stattdessen lieber eine grüne Tageskerze nach drei roten. Quintessenz: ich setze bevorzugt darauf, dass Dax seine Rallye fortsetzen wird. Wie schnell, wie lange und wie hoch dabei die Kurse schießen werden, vermag ich nicht zu bestimmen und beschränke mich notgedrungen darauf, einzelne Teilabschnitte zu erkennen.

DAX Pro

Bitte anklicken zum Vergrößern

Einen groben Blick auf das, was sich aus charttechnischer Warte einstelle könnte, vermittle ich Ihnen heute mit diesem Chart.

Ich hatte ihn schon Anfang der vergangenen Woche in ähnlicher Fassung einem kleineren Kreis zwecks einer Besprechung vorgestellt. Er berücksichtigt die mögliche Wiederholung einer Konsolidierungsstruktur, die ich an einer kleinen violetten Linie aufhäng habe. Zunächst wurde diese Grundannahme dadurch bestätigt, dass die 50-Tagelinie per Schlusskurs nicht unterschritten wurde. Wie oft sich diese Struktur noch wiederholen soll, oder wie hoch Dax schießen könnte, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Mit dem Chartbild und den Kursmarken erhebe ich keinen Anspruch auf Gültigkeit, es ist mehr die Idee, wie sich die Sache fortsetzen könnte, die hier zählt.

Im Zweifelsfall kommt ja die Erfüllung der Kurse aus dem logarithmischen Chart auf uns zu. Ich sprach von ein paar Wochen darüber.

Ein Signal in diese Richtung würde ein steigender Euro geben, Mit seiner höheren Bewertung ginge ein Verteuerung der Rohstoffe, auch des Öls und der Edelmetalle einher, und die Staatsanleihen würden fallen, die Zinsen steigen.

Für Euro müsste man jetzt einen positiven Überschnitt, von unten nach oben, der 20- mit der 50-Tagelinie, beachten.

 

 

 

 

 

 

Öl bleibt auf dem Vormarsch, solange die Kurse hier 59 Dollar (WTI) nicht nachhaltig unterschreiten

 

 

Gold ist gegenwärtig noch etwas fragwürdig, und eine möglicherweise entstehende SKS ist nicht von der Hand zu weisen, was eine Bewertung von ca. 1000 Dollar in Aussicht stellte. Gewöhnlich aber ziehen die Preise des Edelmetalls in Richtung des Ölpreises und auch in Richtung des Euro. Insofern läßt sich noch nicht sagen, ob wir nun den Beginn einer sogenannten Endphase der Aktien-Hausse sehen werden. Oberhalb von 1.206 Dollar bahnte sich für Gold vielleicht ein großes Kaufsignal an.

Noch hält Euro Bund sich an der 20-Tagelinie fest und könnte wieder steigen, was die Zinsen niedrig halten würde oder zur Null laufen ließe.

 

 

In Rubel gemessen hat die Russische Börse alle Sanktionen bravouröse überstanden …

…. auch in USD-Dollar gemessen, ist ein tragfähiger Boden gefunden und mit Rückeroberung der 200-Tagelinie bestätigt worden.

 

 

 

Die Börse in Shanghai bleibt oben…..

 

 

 

….auch Hongkong holte auf und schloss am Freitag oberhalb der 28.000er Marke. Die Warnungen vor dem chinesischen Markt werden lauter, doch dort fängt nun erst an, was die amerikanischen Indizes bereits im April 2013 begonnen hatten.

 

In Amerika tut sich Dow noch schwer und Transportation ist weit entfernt, die jüngste Entwicklung im S&P und Nasdaq zu bestätigen

Nasdaq dagegen überraschte am Freitag mit einem ungewöhlichen Sprung weit über das Bollingerband hinaus. Die 4.466er Marke ist genommen und der Kurs setzt sich dynamisch fort, so wie ich es vorausschauend erwähnte. Wenn diese Marke nun von oben getestet werden sollte, kostete es vielleicht Dax die 50-Tagelinie. Hält sich Nasdaq aber am Montag oben, ist dies vielleicht die Ankündigung der Fortsetzung in Richtung 4.683,5 Punkte. Dort würde der Markt dann normalerweise um Bedenkzeit bitten, bevor er das Allzeithoch erstürmt.

Aufmerksamkeitslinie:

Dax schloss am Freitagabend den späten Handel um 22.00Uhr mit 11.812 Punkten sehr knapp im Abwärtsmodus.

Meine Aufmerksamkeitslinie für den Handel am Montag verläuft bei 11.814 Punkten. Dax könnte sie vielleicht etwas umspielen und zum Abschluss des Tage eine zweite grüne Tageskerze wählen, das hieße, die 1.833er Barriere überwinden und 11.860 und 11.884 Punkte meistern, um knapp oberhalb der 11.897er grünen Kursmarke zu schließen. Das wäre ein guter Einstieg für den Dienstaghandel, denn nur oberhalb der 11.969er Barriere, per Schlusskurs bestätigt, dürfte man davon ausgehen, dass sich die Aufwärtsbewegung fortsetzen wird. Das Mindestziel, das von hier aus erreicht werden sollte, liegt meiner Auffassung nach bei 12.440 Punkten. Eine Fortsetzung könnte, im Hinblick auf den kommenden Verfallstermin am 15.Mai, bis 12.740 und 12.784 erfolgen, auch höher, bis in den Bereich 13.032 und 13.144, den ich zu gegebener Zeit noch näher bezeichnen würde.

Kann sich Dax am Montag nicht oberhalb der Aufmerksamkeitslinie halten, sind Kurse unterhalb von 11.784 und 11.734 bis zur 50-Tagelinie im Bereich 11.712 möglich. Tiefer würde es gefährlich werden, besonders wenn 11.694 unterschritten würde. Zum Mai-Verfall kämen dann entsprechend die unteren Kursmarken infrage.

Gesundheit und Wohlbefinden

.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.