Er bewegt sich doch!

Wenn Sie heute im Chart die Tageskerze suchen, liebe Leser, halten Sie nach einem roten Punkt über der 10.000er Linie Ausschau!. Nach einem  50 Punkte Gap-Up um 9.00Uhr hatte sich Dax kaum mehr gerührt. Zwischen  9.991 und meiner 10.022  tickte er ruhig dahin, schloss dann um 22.00 Uhr  bei 10.005 Punkten. Schon wieder ein ungewöhnlicher Tag!

Viel ungewöhnlicher noch  ist das, was sich im Hintergrund bewegte:

DAX Pro

Bitte anklicken zum Vergrößern

Gold machte ein Satzt von 40 Dollar nach oben aus einer Reboundsituation, was ein großes Verkaufssignal, das gerade vollendet werden sollte, hindern konnte.  In den vergangenen drei Wochen war es recht ungewöhnlich anzusehen, mit welcher Präzision Gold gehandelt wurde. Das Kursziel wird nun ersteinmal bei 1.334 Dollar liegen.

 

 

 

 

Mal schauen, was danach auf uns wartet. Es geht um den großen Abwärtstrend aus 2011!

Zerohedge vermutet dahinter Transaktionen chinesischen Ursprungs. Ich möchte die Erscheinung einordnen in das Bild, das langsam immer deutlicher wird und einer Abwehr des US-Dollar gilt, der von manchen Nationen als eine Art „Atombombe“ wahrgenommen wird.

Russland und China sind sich darin einig und auch Europa muss einwilligen, wenn es noch Öl und Gas aus Russland erhalten möchte:

….in Rubel zahlen                          Petrodollar oder Petrogold (engl.)

Die wirtschaftlichen Transaktionen gehen offenbar neuerdings häufiger am Dollar vorbei, woraus sich insgesamt ein Schwinden der amerikanischen Vorherrschaft entwickeln könnte. Wenn Europa nicht wach wird, verpasst es den Anschluss an den großen Kontinent, an dessen geographisch westlichem Ende es sich befindet. Es machte sich selbst zu einer Kollonie überseeischer Mächte.

Die Anti-Dollar-Allianz (engl.)                                                       Rubel, Gold oder Bartergeschäfte (engl.)

Im Yuan ließen sich vor wenigen Tagen auch wieder stärke Bewegungen ablesen. China scheint aber seine Sache im Griff zu haben.

Welche Auswirkungen diese Veränderungen auf den Aktienmarkt in Europa und Amerika in Zukunft haben können, werden wir voraussichtlich nach dem Verfallstermin erleben.

 

 

 

Aufmerksamkeitslinie:

Mit Schlusskurs um 22.00 Uhr bei 10.005 Punkten befindet sich Dax im Aufwärtsmodus.

Meine Aufmersamkeitslinie für den Verfallstag befindet sich bei 9.961 Punkten.

Dax hätte prinzipiell die Chance morgen das Kursziel 10.049 /10.060 zu erreiche. Dabei könnte er das Bollingerband überhandeln, vielleicht auch nach oben öffnen. Die 20-Tagelinie steigt  steil genug an.

Das Bollingeband ist nun auf 210 Punkte zusammengeschmolzen. Ein weiterer Seitwärtstag würde es noch mehr verjüngen. Man sagt, je schmaler das Bollingerband sei, desto heftiger könne der Ausbruch werden.   Darauf zu rechnen, ist eine Möglichkeit. Manchmal aber zieht sich der Ausbruchszeitpunkt hin, bis sich nämlich, nach längerem hin und her, das Band weiten würde, um dem eigentlichen Ausbruch Raum zu bieten.

Kann Dax die Aufmerksamkeitslinie verteidigen, bleibt die Chance auf 10.049 und 10.068 bestehen. Gibt es gar einen Ausbruch derart, wie wir ihn heute bei Gold erlebten, könnte es auch bis 10.116, 10.144 und 10.170 gehen. Gegenwärtig ist der Chart schwer zu deuten, auch der Starre wegen, in die Dax verfiel.

Unterhalb der Aufmerksamkeitslinie könnten sich Kurse – wenn plötzlich Bewegung aufkommt – bis 9.777 entwickeln. Ansonsten wäre vielleicht schon bei 9.874 Schluss.

Gesundheit und Wohlbefinden

.

.

Schreibe einen Kommentar