Die amerikanische Flagge gehisst!

Während am Freitag die größere Menge des Publikums auf den großen Crash wartete, der in Zeitschriften wie „Der Aktionär“ angekündigt wurde – genau für den Tag, da Russland die Wiederkehr des Jahrestages seines Sieges über Deutschland  zelebrierte – gelangte Dow zur späten Abendstunde in den Bereich des Allzeithochs. Er hisste die amerikanische Flagge mit Schlusskurs. Bei 16.583 hatte Dow noch niemals zuvor den Handel beendet.

dow pro

Bitte anklicken zum Vergrößern

Im Detail betrachte, handeln alle amerikanischen Indizes ähnlich. In einer kleinen Range mit Aufwärtstrendcharakter bleibt die Aussicht bei geringer Vola eher bullish als negativ.

.

.

.

.

.

Dabei  hält sich ein jeder an einen erprobten Trendkanal, doch keiner macht es so schön wie dieser.

.

.

.

.

.

.

S&P wählt einen anderen Zeitplan als Dow oder ……

.

.

.

.

.

.

.

……Nasdaq. Alle sagen das Gleiche. Das ist beruhigend.

.

.

.

.

.

.

.

Sollen doch, nach des Urvaters Lehre, die Indizes einander bestätigen, wobei ganz wesentlich auch auf Dow Transportation zu achten wäre.

Der war im April mit einem neuen Allzeithoch schon vorgelaufen und musste nun warten, ob Dow ihm gehorchen würde. Wenn er nun, durch ein neues Hoch, Dow betätigte, wären sicher 16.950 für Dow im Kasten. Unlängst hatte ich gar irgendwo 17.500 als größeres Ziel ausgeworfen. Es begründet sich aber nur auf ein paar Regelmäßigkeiten und muss nicht erreicht werden. Wir kennen das ja; es ist die Börse: der eine liebt die Abwärtsmuster, der andere sieht eher die Aufwärtsrichtung.

.

Ansonsten ist nicht viel zu berichten: Ganz Asien klemmt zwischen Baum und Borke. Auch hier ist man sich einig.

.

.

.

Wenden wir uns unserem Hauptinteresse zu:

DAX schließt im Xetrahandel mit einer Inside-Kerze im Tageschart.

Den Abwärtstrend konnte er knapp bewältigen. Ginge es nach dem Schlusskurs von Freitagabend, könnten wir einen Ausbruch nach oben erleben….. vielleicht einen kleinen, denn eines wurde am Freitag ersichtlich: Die Aufwärtsrichtung bleibt schwierig! Es gilt, gegen starke Verkaufstendenzen anzutreten. Höhere Kurse werden sofort als Signal zur Gewinnmitnahme willkommen geheißen. Der Mai erreicht in der beginnenden Woche seinen Zenit. Das macht die Sache nicht leichter.

Aufmerksamkeitslinie:

DAX schloss am Freitag um 22.00Uhr mit 9.601 Punkten im Aufwärtsmodus.

Meine Aufmerksamkeitslinie verläuft bei 9.558 Punkten.

Dax sollte sie, wenn er nach einem kleinen Rücksetzer doch letzten Endes aufwärts streben möchte, diese Linie respektieren und nicht unter 9.555 fallen.

 9.576,  9566, 9.558. 9555, dies sind die wichtigen Marken nach unten. Fällt er tiefer, droht ab 9.535 schon wieder Gefahr, dass er auch 9.527 unterschreiten möchte und unter 9.490 zur 9.433/9.412er Marke hinab rauschen könnte.

Das beste wäre, er könnte 9.576 halten, denn dort liegt morgen eine Kreuzunterstützung.  Wenn er sie unterschreitet, könnte ein erneutes Aufwärtskommen sich schwierig gestalten.

Bleibt Dax über der Aufmerksamkeitslinie, und kann er 9.576 halten, gelingt es ihm vielleicht auch, 9.640 oder 9.647 zu erreichen. Ich fürchte, bis ins rosa Rechteck hinauf, kann er es noch nicht schaffen.

Wird meine Aufwärtserwartung bestätigt, könnte der nächste Zielbereich in den Folgetagen auf 9.843, / 9.859 / 9.879 lauten.

Ich wünsche Ihnen, liebe Leser, einen angenehmen Wochenverlauf

Gesundheit und Wohlbefinden

.

.

.

Schreibe einen Kommentar