Muskelkater

Ein schwacher Montagshandel. Der Muskel, der den Kauf-Button betätigt, war erschlafft. Dax orientierte sich an der Aufmerksamkeitslinie. Eingekeilt zwischen mehrfachen Unterstützungen und Widerständen irrte er suchend umher. Kann er morgen nicht die sich negativ kreuzenden Gleitenden Durchschnitte überwinden, wird sich der einfachere Weg in Abwärtsrichtung befinden.

DAX Pro

Bitte anklicken zum Vergrößern

Meine Aufmerksamkeitslinie für morgen verläuft ähnlich wie heute, bei 9.249 Punkten.

Der Abgabedruck war heute moderat. Zum Handelschluss um 22.00 Uhr konnte sich Dax mit 9.269 im Aufwärtsmodus halten. Er hatte in den letzten Minuten die 9.263er Barriere zurückerobert. Bei freundlichem Auftakt morgen bietet sich eventuell erneut eine Chance, über 9.338 hinaus zu gelangen; bei günstigem Verlauf könnte Dax oberhalb von 9.333 schließen. Damit hätte er die sich kreuzenden Durchschnitte überwunden.

Gelingt das nicht, wäre ein weiterer Schwächetag die Folge. Sehr ungünstig wäre das für das obere Bollingerband. Sein zarter Anstieg verflachte sich heute wieder, so dass man bei Schwäche damit rechnen müsste, dass die Aufmerksamkeitslinie nicht hält. Unterhalb von 9.222 würde es schon brenzlich und unterhalb von 9.190 wäre der Aufwärtstrend aus 2011 gebrochen. Infolge würde ein Rutsch bis zur Beschleunigungslinie bei 9.040 und zur Barriere 9.021 nicht verwundern. Der bearische Keil, so wie ich ihn gestern zeigte, bestehend aus Japan-Linie und Aufwärtstrend aus 2011, würde erneut aktiviert. Noch kann man vom Freitagsgap erhoffen, dass genau dies vermieden werden soll.

Vielleicht können morgen die amerikanischen Indizes besser unterstützen. Für Dow böte das Bollingerband morgen mehr Spielraum, etwas höher hinauf zu kommen….

.

.

.

…. wenn nicht S&P mit seinem Doji ein Trendende hervorruft.

Gesundheit und Wohlbefinden

.

.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.