Du bist hier: Home » Aktien & CFDs » Glück im Unglück

Glück im Unglück

Glück im Unglück

Mit einem höheren Hoch und einem tieferen Tief wollt Dax unbedingt die gesamte Bandbreite der Möglichkeiten, die ich ihm in etwa zugestanden hatte, ausloten. Glücklicherweise eroberte er, wie geboten, die 20-Tagelinie zurück und landete im späten Handel mit 11.647 Punkten oberhalb der entscheidenden Kreuzunterstützung. Wenn er nun auf eine dritte rote Tagekerze mit neuem Zwischentief verzichtet kann, wird vielleicht – nach einem Insideday des Mittwochhandels – die Woche mit einem Ausbruch zu neuen Zwischenhochs enden können. Das müssen wir aber erst einmal sehen, bevor wir es glauben werden.

DAX Pro

Bitte anklicken zum Vergrößern

Die amerikanischen Indizes stehen nicht minder kritisch da. Die einschlägigen Gleitenden Durchschnitte boten auch hier Orientierungshilfe, so dass, trotz hoher Abwärtsgeschwindigkeit, kein Unglück geschah – ganz sicher aber muss es auch in den kommenden Tagen abgewendet werden.

 

Gegenüber den asiatischen Märkten lässt die westliche Welt zwar nichts zu wünschen übrig, doch scheinen jene klar im Vorteil zu sein. Shanghai erfüllt jetzt bald die letzten Kursziele aus einer Dreiecksformation seit 2009. Dort wird es voraussichtlich eine Konsolidierung geben, bevor der Weg zur 1000-Punktemarke beschritten werden kann.

Auch Nikkei scheut sich nicht davor, täglich etwas mehr zu verlangen.

Solange das so bleibt, wird wohl auch die westliche Welt ihren Aktienmarkt hegen und pflegen.

 

 

Aufmerksamkeitslinie.

Dax schloss mit 11.647 Punkten um 22.00Uhr den späten Handel im Abwärtsmodus.

Meine Aufmerksamkeitslinie für Mittwoch verläuft bei 11.732 Punkten.

Dax wird sie erreichen können, wenn er morgen früh oberhalb von 11.638 Punkten bleibt, 11.672 überwindet und bei 11.712 ins rosa Kästchen zurückfindet. Scheitert er später nicht an der grünen 11.738er Gap-Linie und auch nicht an der blauen 11.776er, könnte  er vielleicht die wichtige 11.833er Barriere zurückerobern und eventuell sogar oberhalb der 50-Tagelinie (11.838) den Schlusskurs finden. Das wäre natürlich doppelt erfreulich, nicht nur würde damit die Abwärtsneigung des Chartbildes aufgehoben werden, sondern auch eine Sicherheit gegeben, dass die großen Anleger sich nicht scheuen, ihr Geld für eine Sommerrallye zu bewegen. Zeigt sich Dax nicht ganz so mutig, werden wir uns mit weniger zufrieden geben müssen und auf den Donnerstag warten, der im allgemeinen der bessere Handelstag ist, mit häufig positiven Ergebnissen.

Die Hoffnung auf eine Sommerrallye müssen wir dann verschieben, wenn Dax sich der Aufmerksamkeitslinie nicht nähert, an ihr abprallt oder unter dies zurückfällt, um tiefere Kurse aufzusuchen. Halten die Unterstützungen bei 11.638, 11.620 und 11.608 nicht, könnte er infolge die 11.591er Barriere nachhaltig unterschreiten, 11.550 und 11.538 auch. Die 11.455er Barriere müsste standhalten, sonst könnten wir bald Kurse sehen, die deutlich unterhalb der alten Zwischentiefs liegen werden.

Gesundheit und Wohlbefinden

.

 

 

Jetzt RSS aktivieren!

Über den Autor

Anzahl der Artikel : 493

Schreibe einen neuen Kommentar

© 2016 Finanzfreunde. Alle Rechte vorbehalten.

Scrolle zum Anfang