Du bist hier: Home » Aktien & CFDs » Dem Angriff widerstehen!

Dem Angriff widerstehen!

Dem Angriff widerstehen!

Der Wettkampf um die Pole-Position ist noch nicht beendet. Innerhalb dieser Woche kann es noch zu extremen, kämpferischen Vorläufen kommen.

Das Große Verkaufssignal im Dow Transportation konnte vom Markt nicht länger ignoriert werden, nachdem das Bruttoinlandsprodukt,  laut Bekanntgabe am Freitag, eine wirtschaftliche Verlangsamung bestätigte.

Transportation könnte nun sehr heftig mit einer Abwärtswelle reagieren und entsprechend die anderen Indizes anleiten mitzuziehen.

In Europa wird vieles auf die Gexit-Frage geschoben werden, die asiatischen Märkten sind daher gegenwärtig weniger von Belang. Vielleicht  erhebt sich Dax aber am Mittwoch, wenn Herr Draghi den nächtsten Zinsentscheid um 14.30 Uhr auf einer Pressekonferenz kommentiert, wie eine Sphinx aus der Asche. Bisdahin könnte Dax extrem fallen und regelrecht unter die Räder kommen, dabei alle Trendunterstützungen brechen und bis zur 10.684er Barriere fallen, eventuell ein paar Punkte tiefer enden. Charttechnisch hängt es davon ab, ob er am Montag den Bereich der 11.319er Barriere und den der 11.308er Kursmarke nachhaltig unterschreiten wird.

DAX Pro

Bitte anklicken zum Vergrößern

Aufmerksamkeitslinie:

Heute habe ich Ihnen die Situation, um die es geht, an dieser Stelle zusammenfassend abgebildet.

Dax schloss am Freitag, nachdem er sich nicht über der 20-Tagelinie halten konnte, um 22.Uhr den späten Handel mit 11.431 Punkten im Abwärtsmodus. Dax wirkte, bei minimaler Erholung, wirklich schlapp .

Meine Aufmerksamkeitslinie für Montag verläuft bei 11.540 Punkten. Kann er sie zurückerobern, müsste er auch 11.548 Punkte überwinden, um seinen Weg zurück über die 20-Tagelinie zu finden. Vermutlich gibt es dazu keinen Anlass, obwohl die 20-Tagelinie zunächst nur wenig fällt.

Verharrt Dax am Montag im Abwärtsmodus oder fällt er dorthin zurück, droht der Bruch der wichtigen 11.319/11.308. Eventuell eröffnet er sogar mit einem mächtigen Gap-Down unterhalb dieser Barriere und setzt seinen Abwärtsweg anschließend beschleunigt fort. Kommt es wie befürchtet, wird er voraussichtlich 11.292, 11.198, 11.165 unterbieten, bei aufkommender Verzweiflung auch 11.108, 11.077 und 11.014. Vielleicht macht er erst an  der hier gezeigten roten Aufwärtstrendlinie aus Oktober 2014 Halt, das wäre im Bereich 10.948, bzw. an der 10.941er Barriere. Vom Schlusskurs aus gerechnet wären es 472 Punkte an einem Tag – das könnte genügen, vielleicht auch einige Anleger veranlassen fluchtartig ihre Aktienbestände weiter zu reduzieren, dann gelangte Dax, eventuell bis Dienstagvormittag oder -abend, bis zur 10.684er Barriere

Die Hoffnung auf Herrn Draghi am kommenden Mittwoch könnte an einer dieser Stellen  für eine Umkehr sorgen, denn letzten Endes erwarte ich doch die Erfüllung des Kursziels bei 12.619 Punkten. Dies wird eventuell zum Juni-Verfallstermin, (19.Juni) einem „Hexensabbat“, der Fall sein können.

Ginge die Hoffnung leer aus, oder endete sie bereits an der 20-Tagelinie, könnte Dax rasch tiefer bis 10.080 oder bis in den Bereich, der aus dem vergangenen Jahr gut bekannten Kursmarken,  9.949 bzw. 9.913 fallen.

Gesundheit und Wohlbefinden

.

.

 

Jetzt RSS aktivieren!

Über den Autor

Anzahl der Artikel : 493

Schreibe einen neuen Kommentar

© 2016 Finanzfreunde. Alle Rechte vorbehalten.

Scrolle zum Anfang